ZaaaPnet

Politisch voll korrekt!

Diesen Leitspruch hat ZaaaP sich nicht nur wegen der schön klingenden Worte auf die Fahnen geschrieben -nein- vielmehr ist uns das eine Herzensangelegenheit. Damit auch ihr, liebe ZaaaP-User, euch in Zukunft ebenso sicher und mühelos auf dem Parkett der politischen Korrektheit bewegen könnt wie wir, haben wir hier nun für euch die offiziellen “Formulierungshilfen für die Berichterstattung im Einwanderungsland” verlinkt.

Einige Highlights gerne vorab:

Aufnahmegesellschaft: ist mit Vorsicht zu genießen.
[…]
Wenn er verwendet wird, wäre der klärende Zusatz multikulturelle Aufnahmegesellschaft sinnvoll.

Biodeutsche: Wurde vor einigen Jahren von »Migrationshintergründlern« als Gegenentwurf mit scherzhaft-provokantem Unterton in die Debatte gebracht und wird inzwischen aus Mangel an Alternativen mitunter ernsthaft verwendet.

Copyright-Deutsche: Beschreibt Herkunftsdeutsche.

Wir: Ist zunächst ein harmloses Wort, das jedoch ausgrenzend verwendet werden kann.

Kanaken : (polynesisch »Kanaka« = Mensch) ist ein Schimpfwort, wird jedoch manchmal (mit sarkastischem Unterton) als Selbstzuschreibung verwendet.

Pop-Muslime : Bezeichnet meist junge Muslime, die konservative Religiosität mit modernem Lebensstil zusammenbringen und ihre Zugehörigkeit zur deutschen Gesellschaft betonen.

Ausländerkriminalität: Sollte nicht als eine Bezeichnung für alle Straftaten verwendet werden, die von Ausländern begangen werden, sondern als Oberbegriff für Verstöße gegen Asylgesetze.

Der Kölner Behrouz F.: Bei der Nennung von Namen oder Alias-Namen in Berichten, ist eine Verbindung mit dem Wohnort zu empfehlen.

Das komplette Glossar ist als PDF hier zu finden.

 

Interessant: Die GEMA ist pro Ebola

Man muss diese BandAid-Lieder ja nicht toll finden und man kann es zurecht heuchlerisch finden, dass einmal im Jahr plötzlich alle auf Rettung der Menschheit machen, aber der grundsätzliche Gedanke hinter diesem Projekt ist positiv, da sind sich wohl fast alle einig.

Interessanterweise sieht die GEMA das scheinbar anders und sabotiert vorsätzlich den Kampf gegen Ebola, indem man das offizielle (!) BandAid30-Video auf Youtube sperren lässt.

Halten wir also fest: Es tun sich internationale Topstars zusammen, um ein Lied zu kreieren, dessen Verkaufserlöse humanitären Zwecken zugute kommen und das zugehörige Musikvideo wird offiziell von VEVO  (und damit mit Genehmigung der Rechteinhaber) über Youtube promotet und die GEMA lässt dieses Video sperren.

Gute Arbeit GEMA.
Ebola feat. GEMA 1 – 0 BandAid feat. Weihnachten

Üüüüübrigens @GEMA-Sucker:
Auf der offiziellen Website von Universal-Music Deutschland kann man sich das Video problemlos angucken. Komisch…dabei hat die GEMA denen doch bestimmt auch gar nicht die Rechte dafür eingeräumt ihr eigenes Video auf ihrer eigenen Webseite zu veröffentlichen,

GEMA – Die braucht echt niemand.